Bericht zum Schnupper-Workingtest

Bericht zum Schnupper-Workingtest in Sulzbach-Rosenberg am 04.08.2018

 

 

Erinnerst Du Dich noch an Deinen allerersten Schnupper-Workingtest? Wo Du nicht wusstest, wie das alles abläuft. Wo Du niemanden kanntest oder vielleicht nur den einen oder anderen von einem Training, das vielleicht noch nicht so gut gelaufen ist? Hast Du vielleicht den einen oder anderen Bericht in der Clubzeitschrift gelesen, um wenigsten ein bisschen zu wissen, was da auf Dich zukommt? Dich mit Leuten unterhalten und Sinniges wie Unsinniges erfahren? Und irgendwann gedacht: “Ach, was soll‘s, der Weg ist schließlich das Ziel...“

 

Unser erster Schnupper-Workingtest war also in Sulzbach-Rosenberg mit Petra und Achim Beringer, die sich folgende Aufgaben ausgedacht hatten:

 

 

 

Aufgabe 1

Frei bei Fuss geht’s im Kreis um lichten Bewuchs bis der Richter ein Dummy wirft, das der Hundeführer holt. Weiter geht’s frei bei Fuss auf zwei Helfer zu. Nach dem Schuss fliegt das Dummy sichtig auf eine Waldschneise. Wir gehen nochmal einige Schritte auf das Dummy zu, das hinter einem umgefallenen, verästelten Baum liegt. Nach Aufforderung vom Richter wird der Hund in gerader Linie über das Hindernis geschickt.

 

Aufgabe 2

Vom Rand einer Senke fällt auf der gegenüberliegenden Seite ein sichtig geworfenes Dummy nach dem Schuss. Der Hund überquert die Senke beim Apportieren und ist dabei kurz außer Sicht.

 

Aufgabe 3

Hinter einem Wassergraben fällt eine Markierung mit Schuss, der Helfer ist dabei nicht zu sehen. Das Gelände ist sonnendurchflutet, dadurch ist zumindest für den Mensch die Flugbahn schwierig zu erkennen.

 

Aufgabe 4

Als Nächstes folgt eine Frei-Verlorensuche in einem bewusst klein gewählten Suchengebiet. Dafür waren die Dummy’s umso schwerer versteckt - 3 von 5 waren zu holen. Das Gelände war clever gewählt, denn der Wassergraben stellte bei dem heissen Wetter eine zusätzliche Verleitung dar.

 

Aufgabe 5

Es geht ans Wasser. Nach dem Schuss fliegt das Dummy in den See, die Helfer sind nicht zu sehen. Im Sitzen wird der Hund vom Stuhl aus geschickt, der Einstieg eher schwierig und aus der veränderten Perspektive war der Hund beim Arbeiten nicht sonderlich gut durchs Schilf zu sehen. Die Abgabe vorzugsweise auch im Sitzen.

 

Aufgabe 6

Frei bei Fuss geht’s parallel zum Ufer des Sees auf die beiden Helfer zu. Auf halber Strecke fällt der Schuss, das Dummy fliegt in hohem Bogen ins Wasser. Weiter frei bei Fuß auf die Helfer zu, bis der Richter stoppt. Um 90 Grad gedreht durfte erst nach Aufforderung geschickt werden. Einstieg ins Wasser wieder über eine Böschung, der Flugweg des Dummys war nicht durchgehend zu sehen.

 

Alles in Allem waren die Aufgaben gut durchdacht und es gab ausschließlich konstruktives Feedback von beiden Richtern. Ein Dank an dieser Stelle auch an die Bayerischen Staatsforsten, die nicht nur das Gelände zur Verfügung stellten, sondern auch die direkte Zufahrt in die Nähe des Startpunktes möglich gemacht haben. Die Sonderleitung war von der Einladung bis zur Urkundenverleihung herzlich und souverän – ebenfalls sehr gut angekommen ist die Verpflegung im Gelände inkl. Obst und kalter Getränke. Ein besonderer Dank auch an die Helfer, die immer gut gelaunt mitgefiebert haben!

 

…ein wirklich gelungener Schnupper-Workingtest in fast schon familiärer Atmosphäre – hat viel Spass gemacht!       

                                                                                                                                                       

Aus der Sicht von Lovely Workers Amazing Buddy